Firmware installieren (für Profis)

Du wurdest gebeten, eine testing oder experimental Firmware zu verwenden. Du hast eine „unübliche“ Hardware im Einsatz. Hier findest du die benötigten Informationen. 

Testing

Unter Testing wird Firmware bereit gestellt, welche als Kandidat für das nächste Stable gedacht ist. Dieses Testing Release wird mindestens 2 Wochen vor der nächsten Stable eingestellt.

Experimental

Unter Experimental findet ihr die neueste Test Firmware für Freifunk Uelzen. Sie kann Features oder Verbesserungen enthalten, die im Freifunk Uelzen Netz getestet werden sollen. Ebenso können hier schon neue Router Modelle auftauchen für die es noch keine stabile Firmware Version gibt.

Diese Firmware kann aber auch –SCHLIMME– Fehler enthalten, die die Stabilität des Knotens und des Netzes beeinflussen können. Deswegen sollte diese Firmware NUR von Leuten genutzt werden, die aktiv die Entwicklung der Freifunk Uelzen Firmware begleiten möchten. Zudem wird darum gebeten, dass man seinen, mit der experimentellen Firmware geflashten Router, im Auge behält und Unregelmäßigkeiten dem Technik Team des Freifunk Uelzen meldet. Eine Meldung kann erfolgen per Mail an technik@freifunk-uelzen.de

Wer die experimentelle Firmware einsetzt, sollte dem Technik Team auch Kontaktdaten geben, so dass auch das Technik Team im Fehlerfall den Betreiber kurzfristig kontaktieren kann.

Beide Firmware Versionen verfügen über einen Autoupdater, der standardmäßig eingeschaltet ist. Dieser sorgt dafür, dass der Knoten immer die neueste Firmware erhält.

Du hast also den obigen Text komplett gelesen. Fein!

Hier ist die Adresse für Testing und Experimental:
http://firmware.freifunk-uelzen.de/

Ubiquiti Geräte:

AC-Mesh (WENDLAND!)

Um die AC-Mesh mit der Freifunk Firmware flashen zu können, muss die Firmware des Herstellers eventuell auf eine frühere Version zurückgesetzt werden.

Hier lädt man sich prophylaktisch die Firmware des Herstellers herunter:
https://dl.ui.com/unifi/firmware/U7PG2/3.7.58.6385/BZ.qca956x.v3.7.58.6385.170508.0957.bin

Wie finde ich die Version heraus? Im Auslieferungszustand lauschen die AC-Mesh Router auf 192.168.1.20. Man verbindet sich mit Putty und gibt „ubnt“ als Benutzername und Passwort ein.

Der Prompt

BZ.v3.7.58#

verrät einem die Version.

Mit den Versionen 3.7.58, 3.8.3 oder 4.0.21 funktioniert es. Dann ist kein Downgrade notwendig. Bei Zweifeln lieber auf 3.7.58.

Die heruntergeladene Datei kopiert man mittels „Winscp“ in das Verzeichnis /tmp/ auf der AC-Mesh. Die AC-Mesh benötigt SCP in den Verbindungseinstellungen von Winscp. Benutzer und Passwort wieder „ubnt“

Dann benennt man mit Winscp die Datei BZ.qca956x.v3.7.58.6385.170508.0957.bin um zu „fwupdate.bin“.

Jetzt verbindet man sich wieder mit Putty, wechselt in das Verzeichnis /tmp. und gibt folgenden Befehl ein:

syswrapper.sh upgrade2 &

Jetzt kann man sich einen Kaffee oder Tee holen gehen.

Das eigentliche Flashen der Freifunk Firmware:

Hier die benötigte Datei herunterladen (WENDLAND!):

http://firmware.freifunk-uelzen.de/wendland/experimental/sysupgrade/gluon-ffwdl-wendland-1.07-ubiquiti-unifi-ac-mesh-sysupgrade.bin

Mit Winscp kopiert man die sysupgrade Datei in den Ordner /tmp auf der AC-Mesh. Benutzer/ Passwort wieder „ubnt“.

In das tmp Verzeichnis wechseln:
cd /tmp

Kernel flashen:
mtd write /tmp/gluon-ffwdl-wendland-1.07-ubiquiti-unifi-ac-mesh-sysupgrade.bin kernel0
mtd write /tmp/gluon-ffwdl-wendland-1.07-ubiquiti-unifi-ac-mesh-sysupgrade.bin kernel1

Bootsektor ausfindig machen:
cat /proc/mtd | grep bs

Kommt diese Ausgabe:
mtd4: 00020000 00010000 „bs“

Dann bitte:
dd if=/dev/zero bs=1 count=1 of=/dev/mtd4

Ein beherzter Neustart der AC-Mesh mittels:
reboot

Nach dem Neustart lauscht die AC-Mesh wie alle Freifunk Router auf 192.168.1.1.

Browser aufmachen und die AC-Mesh konfigurieren.

Bitte beachten: Wird die AC-Mesh draußen betrieben, dann sollte man 5GHZ ausschalten. Die Sendeleistung von 2GHz sollte auf 17dB begrenzt werden. Wird sie innen betrieben, dann kann man 5GHz angeschaltet lassen. Trotzdem sollte man 5 und 2GHz drosseln auf 17dB.

Fritzbox 4040:

Fritzboxen müssen mit Python und https://fritz-tools.readthedocs.io/de/latest/ geflasht werden. Bei der Installation von Python bitte die Option „Pfade erweitern“ anhaken. Neustart / Neu-Anmelden des Benutzers nicht vergessen.

Der eigentliche Flashvorgang ist relativ einfach. Man besorgt sich aus dem Verzeichnis „Other“ die Firmware und legt sie in das gleiche Verzeichnis, in dem auch das Fritzflash Pythonscript abgelegt wurde.
(Beispiel: http://firmware.freifunk-uelzen.de/uelzen/experimental/other/gluon-ffue-uelzen-1.07-avm-fritz-box-4040-bootloader.bin)

Dann ruft man das Script mittels „python script.py“ auf. Das Script gibt dann vor, wie man den Computer zu konfigurieren hat (IP-Adresse ändern). Wenn man das erledigt hat, zieht man den Strom von der Fritzbox ab, steckt ihn wieder ein und drückt im gleichen Moment die Enter-Taste. Das Script kümmert sich dann um das Flashen. Ein rotes Blinken der Fritzbox ist normal. Ist das Script fertig, kann man nach wenigen Minuten die Konfigurationsoberfläche des Routers unter 192.168.1.1 erreichen.

HINWEIS zu 5GHz Geräten:

Geräte, die im 5GHz Frequenzbereich funken, dürfen nur mit unserer Freifunk Firmware bespielt werden, wenn diese innerhalb eines Hauses (Nahbereich) verwendet werden! Beispielsweise TP-Link WDR4300, WDR3600 und WDR4900, Unifi Pro, etc. Andere Geräte – beispielsweise CPE510, Nanostation 5M, etc. dürfen nur mit der originalen Firmware betrieben werden. Warum das Ganze? Im 5GHz Frequenzband tummeln sich auch andere Geräte, z. B. Wetterradar, Flughafenradar, etc. Diese Geräte werden durch WLAN gestört. Daher muss jeder 5GHz WLAN-Router zwei Modi (DFS & TPC) beherrschen. DFS sorgt dafür, dass der WLAN-Router bei Störungen automatisch auf einen anderen Kanal umschaltet. TPC reduziert automatisch die Sendeleistung, wenn die Gegenstelle auch mit wenig Leistung erfolgreich kontaktiert werden kann.

GPL

Die Freifunk-Firmware ist Freie Software. Sie basiert auf dem Gluon-Framework und OpenWrt und darf nach den Bestimmungen der GNU General Public License weiterverteilt und verändert werden.